Eigentlich...

Eigentlich sollte ich der glücklichste Mensch der Welt sein. Feiern. Und noch immer Party machen. Schließlich hat unsere Fußballmannschaft gewonnen. Und das gegen den Rekordmeister.Doch ich freue mich nicht. Zwar war ich im Stadion. Aber... heute war einer dieser Tage an denen ich glücklich tat, glücklich wirkte. Ich bin es allerdings nicht. Im Gegenteil: Mir geht es mies. Ziemlich mies. Ich musste Freude, glücklich sein vorheucheln. Dabei hasse ich heucheln. Aber depressiv oder gar traurig aussehen, wollte ich auf den Fotos, die von mir gemacht wurden, auch nicht. Gerade war noch alles voller Menschen. Es war laut im Stadion. Jetzt bin ich hier. Alleine. Es ist ruhig. Ich fühle mich einsam. Alleine. Vor allem aber einsam. Ich fühle mich im Stich gelassen. Ungeliebt. Unnütz. Unbrauchbar. Ungewollt. Mir laufen die Tränen hinunter. Ich hasse weinen. Ich hasse es. Weinen tuen nur schwache Menschen. Weinen, Trauer zeigen ist eine Schwäche. Ich fühle mich schwach.Wer braucht mich denn? Wer will mich denn? Meine Familie hat nicht einmal angerufen, als ich Geburtstag hatte. Wenn die nicht einmal an miich denken, wer denn? Wenn meine Familie mich nicht liebt ... wer dann? Wofür bin ich hier? Was mache ich hier? Das einzige worin ich "gut" bin, ist verarscht zu werden. Belogen, betrogen, beleidigt zu werden. Nur dafür bin ich da. Wenn sich jemand ausweinen musste, dann bin ich gut. Wenn ich Hilfe brauche, Unterstützung, Ablenkung, jemand der mir zuhört, ist niemand für mich da.Mir zittern die Hände. Mir ist kalt. Ich könnte gerade eine Umarmung vertragen. Doch niemand ist da. Wieso kann ich nicht Leute finden, die sich mit mir anfreunden? Mit denen ich durch jeden Scheiß gehen kann? Die sich für mich einsetzen, die ehrlich zu mir sind, die für mich da sind? Stattdessen nutzten sie mich nur aus, beleidigten mich, machten mich fertig. Und viele andere schlimme Dinge über die ich wohl nie sprechen werde. Was habe ich nur falsch gemacht? Was mache ich nur falsch? Wieso mag mich keiner?Anderen gehen solche Sachen vielleicht am Arsch vorbei. Aber bei mir haben sie Spuren hinterlassen. Deutliche Spuren. Ich habe Wunden, die ich nie zeigen werde. Ich habe keine Kraft mehr. Keine Energie mehr. Für gar nichts. Mir machen nicht einmal unsere Heimspiele mehr Spaß. Oder generell Fußball. Ich bin verletzt. Unglücklich. Depressiv. Wem würde auffallen, wenn ich fehlen würde? Niemandem!Für die nächsten Wochen werde ich mich Zuhause verkriechen, nirgendswo hingehen und einfach nur schlafen. Schlafen und depressiv im Bett liegen. Ich bin es Leid verletzt zu werden. Ich bin schon am Boden. Ich kann nicht mehr....

29.10.16 23:37

Letzte Einträge: Glam-Time, Schaurig schön oder gruselig oder so., Stitches

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL